Hochwertige Diamanten & Edelsteine für Schmuck oder als Kapitalanlage

Citrine im Edelsteinlexikon von carat-online.at

Citirn im Tropfenschliff Citrin im Rundschliff Citrin Cabochon

Die Quarz-Varietät Citrin ist nach seiner zitronengelben Farbe (daher auch die frühere Schreibweise “Zitrin“) benannt, die durch Spuren von Eisen im Kristallgitter dieser Edelsteine hervorgerufen wird.

Citrin in natürlicher Farbgebung ist meist blassgelb bis hellgelb, die intensivfarbigen Exemplare sind fast immer durch Brennen von hellem Amethyst oder Rauchquarz entstanden.

Am begehrtesten sind entweder goldgelbe oder orange Citrine, die dann auch je nach Farbeinstufung bestimmte Namen aufweisen, wie z.B. Madeira-Citrin (intensiv orange-brandyfarben) oder Palmeira-Citrin (intensiv orange-bernsteinfarben). Prinzipiell gilt die Regel: je farbintensiver, desto teurer, wobei die Reinheit bei Citrin auf jeden Fall im besten Bereich angesiedelt sein sollte.

 

Leider sind derzeit große Mengen an synthetisch hergestellten Citrinen im Handel anzutreffen, die für Laien oder nicht fachkundige Juweliere, Goldschmiede oder Schmuckdesigner kaum von natürlichen Exemplaren zu unterscheiden sind, da sie dieselben physikalischen Eigenschaften aufweisen. Diese Citrine zeigen meist eine völlig homogene, intensive Farbe (ohne Zonierungen o.ä.) auf und haben so gut wie keinerlei sichtbare Einschlüsse, trotz teilweise beachtlicher Größe.

Gut ausgerüstete gemmologische Labors können diese Synthesen relativ leicht von natürlichen Citrinen unterscheiden, allerdings stehen die Kosten einer solchen Analyse (Edelsteingutachten) oft in keinem Verhältnis zum Kaufpreis des Steines selbst. Bei größeren, hochwertigeren Citrinen sind diese Kosten jedoch sicher vertretbar und schaffen für den Käufer absolute Sicherheit.

Aus den oben beschriebenen Gründen sollten Citrine, wie auch alle anderen Quarze (Amethyst, Rauchquarz, Bergkristall, Prasiolith) nur bei wirklich vertrauenswürdigen und kompetenten Anbietern eingekauft werden.

Die Varietät “Lemon-Citrin“ ist ein bestrahlter, gelbgrüner Quarz, der mit Citrin im eigentlichen Sinn nichts zu tun hat.

Natürliche Citrine werden aktuell in folgenden Ländern abgebaut: Brasilien, Bolivien, USA, Madagaskar und Indien.

Gemmologie

Mineral: Quarz-Gruppe
Mineralklasse: Oxide
Varietät: Amethyst
Chemismus: Siliciumdioxid
Mohshärte: 7
Kristallstruktur: trigonal
Dichte: 2,65
Farbe(n): violett, lila, flieder
Lichtbrechung: 1,544 - 1,553
Doppelbrechung: 0,009
Pleochroismus: sehr schwach
© carat-online.at 2002 - 2017