Hochwertige Diamanten & Edelsteine für Schmuck oder als Kapitalanlage

Tansanit im Edelsteinlexikon von carat-online.at

Tansanit im Antikoval-Schliff Tansanit im Octagon-Scherenschliff Tansanit Cabochon

Tansanit ist die einzig transparente Varietät aus der Zoisit-Gruppe, die auch noch die beiden Schmucksteine Thulit und Anyolit umfasst. Dieser exklusive Edelstein wurde erst 1967 in Tansania entdeckt (daher der Name) und durch den amerikanischen Juwelier Tiffany & Co. weltweit sehr schnell populär.
Bedingt durch seine einzigartige Farbe, die in besten Qualitäten zwischen Indigoblau und Violett changiert, ist Tansanit auf allen Kontinenten heute einer der etablierten Premium-Farbsteine, der in vielen Fällen den Vergleich mit dem Blausaphir nicht scheuen muss.

Durch Erhitzen von meist gelblich-blauem bis bräunlichem Rohmaterial bei Temperaturen bis zu 500 ° C wird sowohl die attraktive Farbe als auch eine hohe Reinheit erreicht, die ebenfalls ein maßgebliches Qualitätskriterium dieses Edelsteines darstellt. Die blaue Farbgebung ist auf Spuren von Vanadium im Kristallgitter dieses Minerals zurückzuführen.
Das Tansanit-Farbspektrum reicht von hellblau bis ultramarinblau, meist mit einem deutlichen Violettanteil, insbesondere bei Betrachtung im Kunstlicht. Tansanit weist einen besonders starken Pleochroismus auf. Je stärker die Farbsättigung, desto höher ist üblicherweise auch der Preis – beste Qualitäten in entsprechender Größe erreichen bis zu € 1.500,- pro Carat. Ganz selten werden auch grüne Tansanite angeboten, die allerdings meist von Edelsteinsammlern gekauft werden und somit kaum in Schmuckstücken Verwendung finden.

Hochwertige Tansanit-Kristalle werden nur in einer einzigen Region Tansanias (nahe der Stadt Arusha) gefunden, die aktuellen Funde erreichen allerdings nur mehr selten die herausragende Qualität früherer Jahre. Die ebenfalls gemeldeten Funde aus der Hindukusch-Region in Pakistan weisen sowohl in der Farbgüte als auch in der Reinheit deutlich schlechtere Werte auf und erlangen deshalb wohl kaum wirtschaftliche Bedeutung.

Wie nahezu alle gefragten Edelsteine ist auch der Tansanit von Synthesen und Imitationen nicht verschont geblieben – immer wieder sind z.B. größere Mengen von synthetischem Forsterit im Umlauf, die täuschend ähnlich aussehen. Tansanit sollte daher wirklich nur bei absolut vertrauenswürdigen Händlern eingekauft werden bzw. ab einem gewissen Wert. nur mit Expertise einer renommierten Edelstein-Prüfanstalt.

Tansanit ist ein relativ spröde und daher mit Vorsicht zu behandeln. Bei der Verarbeitung in ein Schmuckstück muss der Goldschmied oder Edelsteinfasser unbedingt darauf achten, dass Tansanit ziemlich empfindlich gegen Hitze ist. Tansanit-Schmuck darf auch niemals mit Ultraschall gereinigt werden!

Gemmologie

Mineral: Zoisit
Mineralklasse: Silicate
Varietät: Tansanit
Chemismus: Calcium-Aluminium-Silicat
Mohshärte: 6,5 - 7
Kristallstruktur: orthorhombisch
Dichte: 3,35
Farbe(n): hell- dunkelblau, bläulich-violett
Lichtbrechung: 1,691 - 1,700
Doppelbrechung: 0,009
Pleochroismus: sehr stark
© carat-online.at 2002 - 2017