Hochwertige Diamanten & Edelsteine für Schmuck oder als Kapitalanlage

Zirkon im Edelsteinlexikon von carat-online.at

Blauer Zirkon im Ovalschliff Farbloser Zirkon im Ovalschliff Roter Zirkon im Brillantschliff

Aufgrund der hohen Werte von Lichtbrechung und Dispersion zählt der Zirkon zu den wenigen Edelsteinen, dessen Feuer und Brillanz dem Diamanten nahe kommt.
Zirkon wird als Edelstein schon seit der Antike verwendet, sein Name stammt von den persischen Wörtern “zar“ (für Gold) und “gun“ (für Farbe) ab. Als eigenes Mineral wurde der Zirkon erst im 18. Jahrhundert klassifiziert.

Mit über 4,4 Milliarden Jahren sind Zirkone die ältesten Minerale unserer Erdkruste.

Aus Zirkon wird das seltene Metall Zirkonium gewonnen, das als besonders korrosionsbeständig gilt. Zirkone weisen immer einen Anteil der radioaktiven Elemente Thorium, Hafnium und Uran auf, allerdings in gesundheitlich völlig unbedenklicher Konzentration. Diese Elemente sind auch für die starken Schwankungen vieler Eigenschaften (siehe Dichte, Härte, Lichtbrechung) zwischen den Zirkonen verschiedener Farben und Fundstellen verantwortlich.

Zirkon kommt in vielen natürlichen Farben vor, am häufigsten sind unterschiedlich ausgeprägte Braun-, Gelb- und Rot-Töne. Nur selten findet man auch grüne, orange und violette Zirkone.
Durch Brennen bei Temperaturen zwischen 800 und 1000 ° Celsius von bräunlichen Exemplaren entstehen die besonders attraktiven Farben mittelblau (Starlit) bzw. farblos, letztere Varietät wird sehr häufig im Brillantschliff verarbeitet. Der Einfluss von Sonnenlicht bzw. UV-Strahlung kann vereinzelt zu Veränderungen dieser Farben führen.

Bedingt durch die Ähnlichkeit seines Namens mit dem synthetischen und praktisch wertlosen Diamantersatz “Zirkonia“ hat dieser Farbedelstein trotz seines relativ günstigen Preises kaum einen Stellenwert in den Kollektionen internationaler Schmuckhersteller. Nur wenige, fachkundige Schmuckdesigner, Goldschmiede und Edelsteinsammler greifen immer wieder gerne auf diesen besonderen Edelstein zurück.

Ergiebige Vorkommen - meist Seifenlagerstätten – von Zirkon in Edelsteinqualität liefern Kambodscha, Thailand, Vietnam, Myanmar, Sri Lanka, Tansania, Mosambik, Nigeria und Südafrika.

Zirkon ist der Monatsstein für Dezember.

Gemmologie

Mineral: Zirkon
Mineralklasse: Silicate
Varietät: Zirkon
Chemismus: Zirkonium-Silicat
Mohshärte: 6,5 - 7,5
Kristallstruktur: tetragonal
Dichte: 3,92 - 4,72
Farbe(n): farblos, gelb, orange, rot, grün, blau, violett, braun
Lichtbrechung: 1,810 - 2,024
Doppelbrechung: 0,002 - 0,059
Pleochroismus: fehlt - deutlich
© carat-online.at 2002 - 2017